Aufacker, großer
1542m

Ammergauer Alpen




Aufacker
Großer Aufacker
Talort
Oberammergau
Autobahn A95 München Garmisch-Partenkirchen. B2 bis Oberau, B23 Ettal - Oberammergau. Von der B23 rechts nach Oberammergau abbiegen und wieder rechts den Wegweisern zur Laber-Bergbahn folgen. An der Abzweigung zur Bergbahn geradeaus weiter zum großen Laber-Parkplatz am Schwimmbad Wellenberg.

Stützpunkte

Charakter
Einfache Bergwanderung
Der Große Aufacker ist Höhepunkt eines langezogenen Bergkammes nordöstlich von Oberammergau, zu dem ein vorbildlich angelegter Pfad in unzähligen Kehren hinauf führt. Die grüne Bergkuppe des Großen Aufacker ist fast bis oben mit Wald bedeckt, bietet jedoch dennoch eine schöne Sicht ins Ammergebirge und hinunter ins allgegenwärtige Passionsdorf. Für eine richtige Bergwanderung ist der Aufstieg fast schon zu kurz, folgt man jedoch dem Bergrücken vom Gipfel nach Nordwesten und im weitem Bogen hinab zur Romanshöhe, so hat man schon ein paar Meter Berg vor sich und geht, nach entsprechender Stärkung im Berggasthof Romanshöhe, durch das bildschöne Gelände der Ammergauer Wiesenmahd zurück nach Oberammergau.

Aufstieg
 Weg 19b
An der nördlichen Seite des Parkplatzes, etwa in der Mitte, beginnt ein Weg
( Aufacker), der an einem Gebäude vorbei nach wenigen Metern ein Weidegatter erreicht. Über das Gatter hinweg ( ... leichte Kletterei, Schwierigkeitsgrad I, gefährlich bei Nässe ;-) zu einem Pfad, der an einem Graben aufwärts führt ( Aufacker). Der Pfad windet sich bald in angenehmer Steigung sehr schön durch Wald und über Grasflächen, bis man auf eine Forststraße trifft, die man rechts haltend überquert ( Aufacker). In vielen Kehren geht es durch schattigen und düsteren Fichtenwald aufwärts und man freut sich über die Waldwiese (1300m) mit der Rastbank und dem schönen Blick hinüber zum Kofel. Noch hat man ein dreiviertel Stunde zu gehen, vorbei am Gschwandkopf, bis rechter Hand die von Wald umrahmte, grüne Bergkuppe mit Holzkreuz auftaucht. Vom Großen Aufacker kann man noch einer langgezogen Waldschneise östlich bis zum Kleinen Aufacker (1331m) folgen, man sagt, das man von hier einen besonders schönen Ausblick hat.

Abstieg
 Weg 19b, 19
Vom Gipfel des Großen Aufacker gehen wir wieder ein paar Meter abwärts, dorthin, wo der Aufstiegsweg von links heraufkommt, gehen aber geradeaus durch ein Weidegatter und folgen dem Graspfad, der auf einem langgezogen Bergrücken ohne große Höhenunterschiede nordwestlich weiter führt ( Oberammergau über Romanshöhe). Nach einem kurzem Abstieg über einen rutschigen Waldweg erreichen wir das Rehbrainmoos und gehen vor der sumpfigen Wiese links haltend zu einem Unterstand mit Wegweisern und zu einer Forststraße. Wir folgen der tristen Straße links abwärts und gehen auf einem Bergrücken bis zu einem quer verlaufenden, breiten Forstweg, über den man nach links zurück nach Oberammergau gehen könnte
( Oberammergau St. Gregor). Wir überqueren die Straße ( Oberammergau über Romanshöhe) und folgen dem Ziehweg abwärts, bis wir wieder auf die Forststraße treffen, die wir nach einer Linkskehre gleich wieder nach Links verlassen
( Oberammergau über Romanshöhe, Weg 19). Vorbei an einer Wiese, auf der im September viele Herbst-Zeitlose blühen, folgen wir einem holprigen und felsigen Hohlweg steil hinab und erreichen einen gepflegten Weg, der uns bald zum Gasthof Romanshöhe bringt. Vom Gasthof gehen wir ein kurzes Stück abwärts und biegen nach links ab zu einem ausgesprochenen Promenadeweg, dem Altherrenweg. Durch das herrliche Gelände der Ammergauer "Wiesenmahdhänge" bummeln wir auf dem ausssichtsreichen Weg, überqueren vier von Bächen eingeschnitte Gräben im leichten Auf- und Ab und erreichen nach 2,5 km unseren Ausgangspunkt in Oberammergau.

Fotos: (zum Vergrößern anklicken)

     

Höhenunterschiede - Gehzeiten

Aufstieg Höhe/m Hm Km Stunden
 Laber Oberammergau   900  
Aufacker 1542 640 3,5 2
Abstieg
Rehbrainmoos 1360 180 1,3 ½
Gasthof Romanshöhe   959 580 4,7
Parkplatz   900 640 6,5
Summe 640 10
Karten

Titel Kennung Maßstab ISBN
Topographische Karte
Werdenfelser Land
UK L31 1:50000  
Kompass Karte
Wettersteingebirge
5 1:50000  
 Lageplan

 Karte
Letzte Begehung:
September 2003
Bergseiten
Klaus Dullinger
Startseite