Hohe Bleick
1638m
Niederbleick
1589m

Ammergauer Alpen




Hohe Bleick
Hohe Bleick mit Bleickhütte
Talort
Altenau/Unternogg
Autobahn A95 München Garmisch-Partenkirchen. B2 bis Oberau, B23 Ettal - Oberammergau - Unterammergau. Kurz vor Saulgrub links abbiegen nach Altenau bis Unternogg. Parkplatz kurz nach Unternogg an der Brücke über die Halbammer.

Stützpunkte
keine bewirtschaftete Hütten

Charakter
Einfache Bergwanderung
Lange Wanderung auf einen wenig bekannten Gipfel in den Ammergauer Flyschbergen. Viele Kilometer geht man hier auf Forstwegen, die aber im Gegensatz zu anderen Gegenden kaum befahren werden, da es keine bewirtschafteten Hütten gibt. Diese Forstwege führen aber in schönes Bergland und in ein Naturschutzgebiet um die Hohe Bleick und den Hochwildfeuerberg, wobei man auf dem Gipfel der Niederbleick einen herrlichen Blick nach Osten und Westen und hinab ins Voralpenland genießen kann.

Aufstieg
 Weg R2, St-B
Vom Parkplatz Unternogg gehen wir über die Brücke und am Straßenrand entlang bis nach links ein Feldweg abzweigt ( Steingaden, R2). An der zweiten Forststraße nach links, weißt ein Wegweiser darauf hin, dass hier keine Hütten bewirtschaftet sind, wir biegen aber trotzdem links ab ( Sauloch-Hütte, Lähnbach-Hütte, Hohe Bleick) und folgen der Straße immer geradeaus bis zur Sauloch-Hütte ( R2). Auch nach der Hütte bleibt uns die Straße erhalten bis schließlich ein Wegweiser Erlösung verspricht und diesen arg zähen Forststraßen-Hatscher beendet - kurz unter der Lähnbach-Hütte biegen wir nach links in einen holprigen und steilen Weg ab und erreichen kurz darauf die Hütte ( Hohe Bleick). Jetzt endlich beginnt ein guter Bergpfad, der uns erst nach Osten, dann nach Südwesten zu einer Waldlichtung führt, auf der einmal die Anwurfhütte stand - geblieben sind nur noch einige Holzreste und ein Brunnen, an dem vorbei der Pfad steil in den Wald hinaufführt und eine ebene und sumpfige Hochfläche erreicht, die wir über Holzstege überqueren. Jetzt noch einmal steil hinauf und wir erreichen die Niederbleick, an deren Gipfelkreuz Holzbänke zum Rasten einladen. Ein Schild behauptet, dass es nur noch 10 Minuten zur Hohen Bleick sind und so gehen wir südlich ein paar Meter hinab zur Bleick-Hütte und wieder ansteigend durch Wald hinauf zur Hohen Bleick, die im Gegensatz zur Niederbleick von Bäumen umwachsen ist, die nur nach Osten einen freien Blick zulassen.

Abstieg
 Weg St-B, R2
Wie Aufstieg

Fotos: (zum Vergrößern anklicken)

           

Höhenunterschiede - Gehzeiten

Aufstieg Höhe/m Hm Km Stunden
 Unternogg   840  
Sauloch-Hütte 1110 270 3,5 1
Lähnbach-Hütte 1270 430 5
Niederbleick 1589 750 6,5
Hohe Bleick 1638 800 7,2 3
Abstieg
Parkplatz   840 800 7,2
Summe 800 14,5
Karten

Titel Kennung Maßstab ISBN
Topographische Karte
Werdenfelser Land
UK L31 1:50000  
Kompass Karte
Wettersteingebirge
5 1:50000  
 Lageplan

 Karte
Letzte Begehung:
Okt. 2003
Bergseiten
Klaus Dullinger
Startseite