Kofel
1342m

Ammergauer Alpen




Kofel
Oberammergauer Matterhorn
Talort
Oberammergau
Autobahn A95 München Garmisch-Partenkirchen. B2 bis Oberau. In Oberau rechts abbiegen nach Oberammergau/Ettal (B23) und noch vor Oberammergau links abbiegen nach Reutte/Tirol, Graswang. Nach 1,8 Km rechts abbiegen (kann leicht übersehen werden) und noch einmal 2,4 km der Straße folgen. Nach einer Linkskurve Parkplatz an einem Holzschuppen ca. 200m vor einem Friedhof. Weiterer Parkplatz nach dem Friedhof ( Kofel über Grottenweg).
 Kolbensesselbahn

Stützpunkte

Charakter
Bergwanderung mit Klettersteig
Der Ammergauer Kofel kann eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Matterhorn nicht verbergen. Alpine Gefühle können jedenfalls schon aufkommen, wenn man nach den vielen Serpentinen schließlich vom Kofelsattel den versicherten Steig zum Gipfel geht. Der Tiefblick hinab nach Oberammergau ist ebenso bemerkenswert wie das Gipfelkreuz, dass die Handschrift eines Oberammergauer Herrgottschnitzers nicht verbergen kann. Der beschriebene Rundweg ist etwas für Geher, denen der Gipfel alleine nicht genug ist und die auch gerne eine Berghütte besuchen.

Aufstieg
Rote Markierung  Weg über Kälberplatte (Karte: blau)
Vom Parkplatz südlich des Oberammergauer Friedhofes führt ein geteerter Weg ein paar Meter nach Westen aufwärts ( Kofel) und erreicht eine Wiese, die Kälberplatte, die wir in gleicher Richtung auf Trittspuren zu einer Bank am Waldrand überqueren. Hier beginnt jetzt ein guter Weg, der sich in vielen, fast schon endlosen Serpentinen, über fast 400 Höhenmeter durch Mischwald in den Kofelsattel hinauf zieht. Im Sattel teilt sich der Weg an einem Regenunterstand, wir gehen nach Norden ( Kofelsteig, 20 min) und erreichen bald das erste Drahtseil. Um eine Ecke herum und über Holztreppen gehen wir zu einer ersten steilen Felsstufe, über die uns die Versicherungen hinauf helfen, die jetzt in einigen Serpentinen über erdige, mit Geröll durchsetzte Felsbänder an den Westgrat heranführen. Nach rechts weiter über schrofige Stellen zum nördlichen Gipfelaufbau des Kofel. Hier geht man entweder auf einem Pfad südlich weiter zu einem an die Felsen gebauten Unterstand und zum Gipfel oder man versucht sich an einer kurzen "Via Ferrata", die recht steil rechts des Pfades an einem dicken Drahtseil und mit Hilfe von Trittbügeln aufwärts führt.

Abstieg
Rote Markierung  Königssteig zur Kolbensattel-Hütte, Grottenweg
Wieder zurück am Kofelsattel folgen wir dem Wegweiser zur Kolbensattelhütte und gehen auf dem Königsweg genannten Steig ohne Steigung weiter. Der anfangs etwas langweilige Weg wird bald interessanter und führt durch die bewachsene Steilwand des Brunnberges. An einem Regenunterstand treffen wir auf dem AV-Weg 201, der rechts nach Oberammergau zurück führt und nach links hinauf zum Sonnenberg. Wir gehen nach links aufwärts und wenden uns bald wieder nach rechts in Richtung
Kolbensattelhütte, die wir nach einer viertel Stunde erreichen. Ab der Hütte gehen wir den Fahrweg abwärts zur Kolbenalm und noch ein Stück auf der Straße abwärts bis noch vor der Talstation eines Skiliftes der Grottenweg rechts abzweigt. Vorbei an der Mariengrotte erreichen wir wieder den Parkplatz.

Hinweis:
Der Anstieg über den versicherten Kofelsteig erfordert Trittsicherheit und Schwindelfreiheit.
Konzentriertes Gehen ist erforderlich, um Nachfolgende nicht durch abgetretene Steine zu gefährden.


Fotos: (zum Vergrößern anklicken)

         

Höhenunterschiede - Gehzeiten

Aufstieg Höhe/m Hm Km Stunden
 Friedhof am Grottenweg   840  
Kofelsattel 1215 380 1,4
Kofel 1342 500 1,6
Abstieg
Kofelsattel 1215 70 0,2 ¼
Kolbensattel-Huette 1276 70+60 3,2
Kolbenalm 1000 340 4,6 2
Parkplatz   840 500 6,8
Summe 560 8,4
Karten

Titel Kennung Maßstab ISBN
Topographische Karte
Werdenfelser Land
UK L31 1:50000  
Kompass Karte
Wettersteingebirge
5 1:50000  
 Lageplan

 Karte
Letzte Begehung:
August 2003
Bergseiten
Klaus Dullinger
Startseite