Geigelstein
1813m
Breitenstein
1661m

Chiemgau




Geigelstein
Geigelstein
Talort
 Schleching / Ettenhausen
Autobahn A8 München-Salzburg bis Ausfahrt Grabenstätt. Weiter über Marquartstein - Schleching - Ettenhausen zum Parkplatz an der  Geigelsteinbahn.
 Geigelsteinbahn (außer Betrieb)

Stützpunkte
 Wuhrstein-Alm, 1120m
Wirtsalm, 1430m

Charakter
Bergtour
Der Geigelstein ist eine eindrucksvolle Pyramide mit prächtiger Rundumsicht am Gipfel und bekannt als Chiemgauer Blumenberg. Der Geigelstein wurde 1991 nach langem Kampf zum Naturschutzgebiet erklärt, in dem eine enorme Vielzahl an Pflanzen zu beobachten ist. Als Rückzugsgebiet der Raufußhühner besteht in der roten Zone um den Geigelstein ein striktes Wegegebot, worauf ausführlich mittels Informationstafeln hingewiesen ist. Lange sind die Wege zum Geigelstein alle, wenn man auch von Ettenhausen her die Geigelsteinseilbahn benützen kann. Der hier beschriebene Weg führt ab der Bergstation der Seilbahn über die Wirts-Alm zum Gipfel.

Aufstieg
 Weg 8, 84 (Karte: violett-blau)
Von der Bergstation der Geigelsteinbahn gehen wir hinauf zur direkt oberhalb liegenden Berggasthof Wuhrstein-Alm und folgen der stellenweise steilen Fahrstraße hinauf zur  Wirts-Alm - hier endet die Straße und geht in einen holprigen Steig über. Nach 100m biegt nach rechts der Weg zum  Geigelstein ab, der uns über Weidegelände hinauf zum Verbindungsgrat zwischen Geigelstein und Breitenstein bringt. Hier nach rechts oben weiter und durch Latschen in vielen Serpentinen hinauf zum Gipfel mit Kreuz und Kapelle.

Abstieg
 Weg 84, 8
Vom Gipfel in südwestlicher Richtung auf dem Aufstiegsweg durch die Latschen hinab bis zu der Stelle, wo von links der Weg von der Wirts-Alm heraufkommt - hier gerade aus weiter auf den Verbindungsgrat zwischen Breitenstein und Geigelstein. Wir passieren eine sehr steile Stelle am bewaldeten Grat und erreichen bald schon einen Sattel, dem Übergang zur Priener Hütte. Wir überschreiten den Sattel geradeaus (südlich) und gehen anfangs auf dem Grat, später durch Wald und Latschen auf einem holprigen und felsigen Weg hinauf zum Gipfelkreuz des  Breitenstein. Der Abstieg vom Breitenstein führt in südwestlicher Richtung durch Latschen hinab in den flachen Sattel zwischen Karkopf und Breitenstein. Im Sattel nach links (östlich) hinab in den idyllischen Kessel um die verfallene Karl-Alm und durch Wald zurück zur Seilbahn und zur Wuhrstein-Alm.

Hinweis:
An den Parkplätzen rund um das Naturschutzgebiet Geigelstein findet man an Informationstafeln eine Karte des Naturschutzgebietes Geigelstein und folgende Information:

In dem rot markierten Bereich gilt vom 1. März bis 31. August ein striktes Wegegebot. Bleiben Sie aber bitte möglichst immer im gesamten Naturschutzgebiet auf den markierten Wegen. Der Übergang über die Roßalm zum Weitlahner ist vom
1. November bis zum 1. Mai zum Schutz der  Raufußhühner vollständig gesperrt.


Varianten:
von Sachrang zum Geigelstein


Fotos: (zum Vergrößern anklicken)

           

           

    

Höhenunterschiede - Gehzeiten

Aufstieg Höhe/m Hm Km Stunden
Geigelsteinbahn   630  
Wuhrstein-Alm 1120   490 3,4
Wirts-Alm 1420   790 4,8
Geigelstein 1813 1180 5,8
Abstieg
Übergang Priener Hütte 1540   270 1,1 ¾
Breitenstein 1661   270+120 1,8
Wuhrstein-Alm 1120   690 4
Parkplatz   630 1300 7,4
Summe 1300 13,2 7

Unter Benützung der Geigelsteinbahn:

Aufstieg Höhe/m Hm Km Stunden
Bergstation 1100  
Wuhrstein-Alm 1120   20 0,3 5 min.
Wirts-Alm 1420   320 1,5 ¾
Geigelstein 1813   710 2,8
Abstieg
Übergang Priener Hütte 1540   270 1,1 ¾
Breitenstein 1661   270+120 1,8
Bergstation 1100   830 4
Summe   830 6,8
Karten

Titel Kennung Maßstab ISBN
Topographische Karte
Chiemsee
UK L7 1:50000 3-86038-486-4
Kompass Karte
Chiemsee-Simssee
10 1:50000
 Lageplan

 Karte
Letzte Begehung:
August 2004
Bergseiten
Klaus Dullinger
Startseite