Geigelstein
1813m

Chiemgau




Geigelstein
Geigelstein
Talort
Sachrang
Autobahn A8 München-Salzburg bis Ausfahrt Frasdorf. Über Aschau und Hohenaschau nach Sachrang. Großparkplatz am Ortseingang (Tagesgebühr € 2,-).

Stützpunkte
Priener Hütte, 1411m

Charakter
Bergtour
Der Geigelstein ist eine eindrucksvolle Pyramide mit prächtiger Rundumsicht am Gipfel und bekannt als Chiemgauer Blumenberg. Der Geigelstein wurde 1991 nach langem Kampf zum Naturschutzgebiet erklärt, in dem eine enorme Vielzahl an Pflanzen zu beobachten ist. Als Rückzugsgebiet der Raufußhühner besteht in der roten Zone um den Geigelstein ein striktes Wegegebot, worauf ausführlich mittels Informationstafeln hingewiesen ist. Lange sind die Wege zum Geigelstein alle, wenn man auch von Ettenhausen her die Geigelsteinseilbahn benützen kann. Der hier beschriebene Weg führt von Sachrang über die Priener Hütte und die baumlose Gipfelmulde.

Aufstieg
 AV-Markierung Weg 3, 8 (Karte: blau)
Vom großen Parkplatz am Ortseingang von Sachrang folgen wir der breiten Straße
( Priener Hütte). Vorbei an einer Diensthütte, an der die Straße eine scharfe Kehre nach rechts macht und noch 1,5 km weiter, bis wir die Straße endlich an einem Wegweiser zur  Tal-Alm nach links verlassen können. Schön führt jetzt der Weg über Almwiesen hinauf zur Tal-Alm und erreicht dort wieder die Straße, auf der wir nach einem steileren Stück die Priener Hütte erreichen. Von der Hütte noch 200 Meter auf der Straße weiter nördlich (einen ersten Wegweiser lassen wir rechts liegen, da geht es hinauf in den Sattel zwischen Geigelstein und Breitenstein), bis nach rechts ein Pfad in den Almkessel nördlich des Geigelstein abzweigt. Wir gehen durch die Almwiesen hinauf, treffen auf den Wandspitzsteig, der von der Oberkaser-Alm herüberkommt, und erreichen den Sattel zwischen Roßalpenkopf und Geigelstein. Hier nach rechts (südlich) und durch eine steile Latschengasse zum Gipfel mit Kreuz und Kapelle.

Abstieg
 AV-Markierung Weg 84, 3
Vom Gipfel in südwestlicher Richtung auf einem erosionsgefährdeten Pfad in Serpentinen durch die Latschen hinab bis zu der Stelle, wo von links der Weg von der Wirts-Alm heraufkommt - hier gerade aus weiter auf dem Verbindungsgrat zwischen Breitenstein und Geigelstein. Wir passieren eine sehr steile Stelle am bewaldeten Grat und erreichen einen Sattel, an dem östlich ein Weg zur Wirtsalm hinabführt. Wir gehen hier nach rechts (westlich) auf schmalem Pfad und stellenweise etwas ausgesetzt hinab zur  Priener Hütte. An der Hütte auf dem Aufstiegsweg abwärts bis kurz nach der Abzweigung zur Ackernalm ein Pfad links von der Straße abzweigt ( Sachrang). Der Weg trifft bald wieder auf die Straße auf der wir wieder lange zurück nach Sachrang wandern.

Hinweis:
An den Parkplätzen rund um das Naturschutzgebiet Geigelstein findet man an Informationstafeln eine Karte des Naturschutzgebietes Geigelstein und folgende Information:

In dem rot markierten Bereich gilt vom 1. März bis 31. August ein striktes Wegegebot. Bleiben Sie aber bitte möglichst immer im gesamten Naturschutzgebiet auf den markierten Wegen. Der Übergang über die Roßalm zum Weitlahner ist vom
1. November bis zum 1. Mai zum Schutz der  Raufußhühner vollständig gesperrt.


Varianten:
von Ettenhausen zum Geigelstein


Fotos: (zum Vergrößern anklicken)

           

     

Höhenunterschiede - Gehzeiten

Aufstieg Höhe/m Hm Km Stunden
Sachrang   730  
Priener Hütte 1411   680 8
Geigelstein 1813 1080 9,5 4
Abstieg
Priener Hütte 1411   400 1,5 ¾
Parkplatz   730 1080 9,5 3
Summe 1080 19 7
Karten

Titel Kennung Maßstab ISBN
Topographische Karte
Chiemsee
UK L7 1:50000 3-86038-486-4
Kompass Karte
Chiemsee-Simssee
10 1:50000
 Lageplan

 Karte
Letzte Begehung:
August 2004
Bergseiten
Klaus Dullinger
Startseite