Hochries
1568m

Samerberg/Hochries




Hochries
Hochries vom Samerberg
Talort
Grainbach /  Samerberg
Autobahn A8 München-Salzburg bis Ausfahrt Achenmühle. Im Ort Achenmühle rechts ab in Richtung Törwang bis Grainbach. Parkplatz an der Hochriesbahn (Gebühr € 2,-)
 Hochriesbahn

Stützpunkte
Hochrieshütte 1568m.
Bergbahnstüberl 1542m. An der Bergstation der Hochriesbahn.
Moserboden Stüberl 920m.
Käseralm 920m.
Sepp´s Hochriesstubn 920m. An der Mittelstation der Hochriesbahn.

Charakter
Bergwanderung
Die Hochries ist als lang gestrecktes Dreieck sicher schon jedem aufgefallen, der über die Autobahn nach Salzburg gefahren ist. Oft auch als Hausberg der Rosenheimer bezeichnet, ist dieser aussichtsreiche Chiemgauer Gipfel ein beliebtes Ziel nicht nur für Wanderer und Hochtouristen, sondern auch für Drachenflieger und Gletschirmflieger. Die Rundumsicht 1000 Meter über dem Tal wird zu Recht gerühmt - das Voralpenland mit Simmsee und Chiemsee, im Osten der steile Felszacken der Kampenwand, der Klausenkamm bis zum Spitzstein, das Kaisergebirge und die Schneeberge der Zentralalpen. Wenn auch der Gipfel durch die Seilbahn und das Gipfelhaus des Alpenvereins meist sehr gut besucht ist, so führen dennoch viele interessante und ruhige Wege auf den Berg, von denen der Weg über den idyllischen Moserboden vielleicht einer der schönsten ist.

Aufstieg
Rote Markierung  AV Weg 216, 216c über Moserboden (Karte: violett-blau)
Ab dem östlichen Ende des Parkplatzes an der Hochriesbahn führt eine geteerte Straße hinauf zur  Mittelstation der Hochriesbahn. Wir folgen der Straße 500 Meter, bis nach rechts ein Feldweg in die Wiesen um die Pallaufalm abzweigt (kein Wegweiser). An der Alm und an einer Baumgruppe mit Jägerstand vorbei, folgen wir dem sich im Gras verlaufenden Feldweg gerade aus zum Waldrand, wo wieder ein holpriger Weg beginnt, der zu einer Lichtung führt, ab der man rechts zur Weyerer-Alm kommt (Wegweiser Alfred-Drexel-Haus). Wie gehen geradeaus weiter ( 73) und erreichen nach einem etwas steilen Wegestück den Fahrweg, der von der Seilbahn-Mittelstation herüberkommt. Hier nach rechts weiter und in ein paar Minuten zum Bierstüberl am Moserboden. Den idyllischen Moserboden überqueren wir auf einem Fahrweg bis zum Talschluss, wo ein Bergsteig beginnt, der sich steil durch Mischwald emporwindet und auf einen quer verlaufenden Fahrweg trifft. Nach rechts folgen wir dem Wegweiser zum  Spatenau Parkplatz und biegen nach 100 Meter oberhalb der Wimmer-Alm gleich wieder nach links ab ( Seitenalm, Hochries). Auf einem freien Bergrücken gehen wir jetzt in einigen Serpentinen steil hinauf zu den sehr schön und aussichtsreich gelegenen Hütten der Seiten-Alm. Nach der obersten Hütte biegen wir nach 20 Meter vom breiten Weg nach links ab ( Hochries) und erreichen auf mit Steinen "gepflasterten" Weg den westlichen Rücken der Hochries. Nur noch ein paar hundert Meter nach Osten auf gering ansteigendem Weg und wir sehen das Hochries-Gipfelhaus.

Abstieg
Rote Markierung  AV Weg 216, 216a über Glenggraben, Käser-Alm
Vom Gipfelhaus auf holprigem Weg nach Osten weiter ( über Glenggraben zur Mittelstation) in Richtung eines Kreuzes und über die Ostseite in einen Sattel zwischen Hochries und Riesenberg in der Nähe der Riesen-Alm. Hier führt aus 1360m Höhe ein Weg in nördlicher Richtung in den Glenggraben abwärts ( Grainbach 216a,b). Wir folgen dem Weg ein paar hundert Meter bis nach rechts zwischen zwei AV Schildern ein weiter nicht beschilderter Weg abzweigt (AV 216a). Geht man geradeaus weiter (AV 216b), dann ist das auch nicht falsch, dann erreicht man eben über die Ebersberger-Alm die Seilbahn-Mittelstation (Karte: gelb markiert). Wir biegen aber nach rechts ab und gehen jetzt über den Glenggraben auf einem sakrisch steilen Weg gut 300 Höhenmeter abwärts und müssen dabei gut aufpassen, dass auf teilweisen felsigen und rutschigen Pfad die Schwerkraft nicht Oberhand gewinnt ... Schließlich sind wir froh, wenn dieser "Knieschnackler" ab einem Wasserbehälter flach ausläuft und die Wiesen der Ebenwald-Alm erreicht, über die wir gemächlich zur Käser-Alm schlendern. Bei hausgemachtem Kuchen können wir uns hier unser Gipfelziel noch einmal von unten ansehen. Zur Seilbahnstation sind es dann nur noch ein paar Meter und wir schweben faul mit dem Sessellift nach unten oder gehen auf der asphaltieren Straße in einer halben Stunde zurück zum Parkplatz in Grainbach.

Varianten:
Vom Gammernwald zur Hochries
von der Spatenau zur Hochries


Fotos: (zum Vergrößern anklicken)

           

       

 

Höhenunterschiede - Gehzeiten

Aufstieg Höhe/m Hm Km Stunden
 Hochriesbahn   720  
Moserboden   920 200 2 ¾
Seitenalmen 1330 610 3,5
Hochries 1568 850 4,7
Abstieg
Sattel (am Riesenberg) 1360 210 1 ½
Käser-Alm   920 650 2,5
Parkplatz   720 850 4,3 2
Summe 850 9
Karten

Titel Kennung Maßstab ISBN
Topographische Karte
Chiemsee
UK L7 1:50000 3-86038-486-4
Kompass Karte
Chiemsee Simmsee
10 1:50000 3-87051-014-5
 Lageplan

 Karte
Letzte Begehung:
Mai 2004
Bergseiten
Klaus Dullinger
Startseite