Breitenstein
1622m

Mangfallgebirge
Wendelsteingruppe



Breitenstein
Breitenstein
Talort
 Fischbachau, Birkenstein
Autobahn A8 München-Salzburg - Ausfahrt Bad Aibling - Bad Feilnbach. Im Ort beim Gasthof Lutz nach rechts abbiegen ( Ortsmitte) und nach der Brücke nach links in die Wendelsteinstraße bis zur Mautstelle. Mautstraße befahrbar 1. Mai bis 1. November (Gebühr € 2,-). Parkplatz am Ende der Mautstraße.

Stützpunkte

Charakter
Bergwanderung.
Der Breitenstein ist ein Gipfel, der im Sommer und Winter häufig erstiegen wird - entsprechend viele sind hinauf zur Kesselalm und zur Hubertushütte unterwegs. Die hier beschriebene, ruhige Variante führt über das idyllische Jenbachtal zur Hubertushütte und zum Gipfel. Der Breitenstein beeindruckt durch seine steilen Nordwände und eine erstaunliche Gipfelschau - der Wendelstein, die Berge um die Rotwand und im Süden, die Zentralalpen mit Großglockner und Großvenediger. Im Abstieg umrundet man den Berg und erhält erstaunliche Einblicke in die Nordwand des Breitenstein, die beeindruckende Schwarzwand und die Berge nördlich des Wendelstein, sodass auch der lange Abstieg über Forststraßen noch einiges an optischen Genüssen zu bieten hat.

Aufstieg
Rote Markierung über Jenbachtal (Karte: orange)
Vom Parkplatz im Jenbachtal folgen wir der geteerten Straße südlich ins Jenbachtal. Ohne wesentliche Steigung passieren wir die Wirts-Alm, eine große Holzhütte und erreichen eine Brücke, die wir überschreiten. Nach der Brücke gleich wieder nach rechts ( Breitenstein) und auf einen Fahrweg aufwärts, bis wir die Straße nach rechts verlassen und einen Bach über eine Furt überschreiten ( Breitenstein). Auf einem felsigen Ziehweg gehen wir weiter aufwärts bis zur Abzweigung zum Wendelstein - hier gerade aus dem Wegweiser zum Breitenstein folgen. Auf dem folgenden Wegestück überqueren wir einen Bachlauf gleich dreimal bis sich der mal schmale, mal breite Ziehweg in einer lang gezogenen Spitzkehre den Berg ohne große Steigung hinaufzieht und einen Bachgraben erreicht, an dem sich der Weg im Gelände verliert. Hier nach rechts aufwärts ( Breitenstein) und auf einen schmalen Pfad in einigen Kehren an die Felswände des Breitenstein heran und westlich weiter in einen Sattel, an dem von links der Weg von der Kesselalm heraufkommt. Weiter nach rechts aufwärts ( Breitenstein) und auf einem felsigen Weg steil hinauf zur Hubertushütte. Auf dem breiten Weg ab der Hütte ist es nur noch ein Katzensprung bis zum Gipfel.

Abstieg
Orange Markierungüber Bucher-Alm, Steingrabner-Alm
Vom Gipfel zurück zur Hütte, schließlich wollen wir ja noch zünftig Brotzeit machen. Von der Hütte gehen wir westlich über eine Wiese ( über Bucheralm nach Bad Feilnbach) in den Sattel am Breitenstein-Westgipfel und noch die paar Meter nach rechts hoch zum schönen Gipfelkreuz. Wieder zurück im Sattel, folgen wir westlich einem felsigen Weg abwärts zur Bucheralm, die letzten Meter auf einer seltsam anmutenden Forststraße (wozu die gut sein soll?). Von der Bucher-Alm auf der Straße ein Stück östlich, bis in der Linkskurve der Pfad zur Steingrabner-Alm beginnt. Der schmale Pfad durch wildes Bergsturzgelände beschert uns noch einen kurzen Gegenanstieg, bis wir die Wiesen vor der Steingrabner-Alm erreichen. Von der Alm auf einer endlosen Forststraße, vorbei an der eindrucksvollen Schwarzwand, zurück ins Jenbachtal.

Variante:
Über die Bucher-Alm zum Breitenstein


Fotos: (zum Vergrößern anklicken)

           

 

Höhenunterschiede - Gehzeiten

Aufstieg Höhe/m Hm Km Stunden
 Jenbachtal   830  
Hubertus-Hütte 1542 710 5,5
Breitenstein 1622 790 5,7
Abstieg
Hubertushütte 1542   90 0,2 ¼
Bucher-Alm 1220 400 1,3 ¾
Steingrabner-Alm 1260 400+40 2,3
Wirts-Alm   890 730 7,5
Parkplatz   830 790 9 3
Summe 790 14,7
Karten

Titel Kennung Maßstab ISBN
Topographische Karte
Mangfallgebirge
UK L12 1:50000 3-86038-485-6
Kompass Karte
Bayrischzell - Schliersee
008 1:35000 3-85491-352-4
 Lageplan

 Karte
Letzte Begehung:
September 2003
Bergseiten
Klaus Dullinger
Startseite