Roß- und Buchstein
1697m/1701m

Mangfallgebirge
Tegernseer Berge/Achenpass



Roß- und Buchstein
Roß- und Buchstein, Kalkriff in den Tegernseer Bergen
Talort
 Kreuth, Wildbad Kreuth, Bayerwald
an der B307, 500m westlich der Siedlung Bayerwald ( Tegernseer Hütte)


Stützpunkte

Charakter
Sehr schöne Bergwanderung mit Klettersteigeinlage. Gesamtgehzeit ca. 4 Std.
Beliebte Tour und entsprechend häufig begangen.
Der Klettersteig zur Hütte ist für den geübten Berggänger kein Problem, Gehsicherheit und Schwindelfreiheit sind erforderlich. Bedingt durch die Südlage kann der Aufstieg eine "heiße" Angelegenheit werden, also früh losgehen.

Aufstieg
Rote Markierung RB2 über Sonnbergalmen (Karte: blau)
Vom Parkplatz führt der Weg durch schönen Mischwald in vielen Serpentinen steil hinauf zum Sonnbergalm-Niederleger (1150m). Unterhalb der beiden Almhütten häufen sich dann plötzlich die Hinweisschilder und Wegemarkierungen, auf das auch der letzte kapieren möge, dass der Weg um die Hütten herum und nicht mitten durch sie hindurch geht. Tja, wäre ich der Pächter einer Berghütte, dann würde ich es nicht anders machen. Der Weg führt wenig anstrengend weiter zum Sonnberg-Hochleger (1490m). An dieser Stelle werden wohl die meisten stehen bleiben und angesichts des eindrucksvollen Kalkriffes die Luft anhalten, zu überraschend tauchen über der grünen Wiese die Gipfel des Roß- und Buchsteines auf, ein idealer Rastplatz zum Verschnaufen und Genießen. Weiter geht es am Rand einer weiten Mulde zum "Brotzeitstein", einem freistehenden, 5m hohen Felsklotz.

Ab hier bieten sich mehrere Aufstiegsmöglichkeiten an (Wegweiser an einem Baum):
  • Die meisten werden wohl den direkten Weg wählen ( Tegernseer Hütte). Durch die Südflanke des Roßsteines zieht sich der drahtseilversicherte Bayerwaldsteig an der Roßsteinnadel vorbei, luftig hinauf zur Hütte. Die abgetretenen Felsen erfordern eine erhöhte Aufmerksamkeit auch wegen des häufigen Gegenverkehrs (ja, hier habe ich schon regelrechte Staus erlebt). Von der Hütte geht man in 10 Min. unschwierig hinauf zum Roßstein.

  • Wer keine Drahtseile mag, wendet sich nach Westen ( Röhrlmoosalm), umgeht den Roßstein und erreicht über die Nordseite und den "Altweibersteig" die Hütte. Im Frühjahr je nach Schneelage nicht empfehlenswert.
Der Buchstein (1702m) ist über einen steilen Kamin (I-II) an der Ostseite der Hütte erreichbar. Ich habe hier schon mehrfach meine "Kletterkünste" ausprobiert, immer mit einem etwas unguten Gefühl in der Magengegend, ist doch der Fels durch die vielen Begehungen sehr speckig.
Bei feuchtem Fels oder zuviel Weißbier kann ich nur dringend von einer Besteigung abraten!

Abstieg
Rote Markierung RB2 über den Klettersteig wie im Aufstieg, 1¾ Std.
Es bieten sich als Abstieg noch zwei Wege an, die beide den Nachteil haben, dass man weit vom Parkplatz entfernt auf die Straße (B307) trifft und dann noch lange bis zum Auto latschen muss:

Von der Hütte nach Norden absteigend ( Kreuth, Lenggries)
  • auf dem Weg RB zur Buchsteinhütte (1271m) und über das Schwarzenbachtal zurück zur Straße ( noch 2,8 Km zum Parkplatz).
  • ein kurzes Stück auf dem Weg RB und nach Westen hinauf zur Roßsteinalm (1450m). Von hier auf einer Forststraße hinab zur Röhrlmoosalm (LB, AV 633) und auf dem Weg AV 631 zur Straße (noch 1 Km zum Parkplatz).

Fotos: (zum Vergrößern anklicken)

         

Höhenunterschiede - Gehzeiten

Aufstieg Höhe/m Hm Km Stunden
 Parkplatz   860  
Sonnberg Niederleger 1150 290 0,8 ¾
Sonnberg Hochleger 1490 630 1,8
Roßstein 1697 840 2,7
Abstieg
Sonnberg Hochleger 1490 210 0,9 ¾
Parkplatz   860 840 2,7
Summe 840 5,4
Karten

Titel Kennung Maßstab ISBN
Topographische Karte
Tegernsee - Schliersee
UK 2 1:25000 3-86038-001-X
Topographische Karte
Bad Tölz - Lenggries
UK L18 1:50000 3-86038-485-6
Kompass Karte
Isarwinkel
182 1:50000 3-87051-234-2
 Lageplan

 Karte
Letzte Begehung:
Mai 98
Bergseiten
Klaus Dullinger
Startseite