Trainsjoch
1708m

Mangfallgebirge
Wendelsteingruppe/Ursprungstal


Trainsjoch Am Trainsjoch
Talort
 Bayrischzell
Von Bayrischzell fährt man auf der St2075 südlich ins Ursprungstal. Parkplatz kurz nach der alten Grenzstation entlang der Straße am Eingang ins Trockenbachtal.

Stützpunkte
Mariandl-Alm, 1200m

Charakter
Anspruchsvolle Bergtour
Das Trainsjoch ist ein großartiger Aussichtsberg, der nicht allzu schwer, wenn auch auf der beschriebenen Route ziemlich anstrengend zu erreichen ist - der Name Trainsjoch soll auf den römischen Kaiser Trajan zurückgehen. Viele sind hinauf zur Jausenstation Mariandl-Alm unterwegs und an schönen Herbsttagen kann es sein, dass man weder auf der Alm noch am Gipfel einen Platz bekommt. So ist der Weg über das Trockenbachtal nicht gerade die ruhige Variante, aber landschaftlich so schön, dass man den "Trubel" gerne in Kauf nimmt - sehenswert auch die Untere Trockenbach-Alm mit ihren alten Hütten. Am Gipfel beeindruckt die Gipfelschau - großer Traithen und Brünnstein im Norden, über das Sonnwendjoch im Westen geht der Blick über die Inntaler Berge weiter zu den Kitzbühler Alpen und dem Alpenhauptkamm, bis man schließlich im Osten das Kaisergebirge aus eindrucksvoller Perspektive bewundern kann.

Aufstieg
Rote Markierung Weg über den Nesselberg (Karte: violett-blau)
Man folgt dem Fahrweg hinein ins Trockenbachtal bis nach einer rechts-links Kehre der Weg flacher wird und freies Almgelände erreicht. Weiter gehen wir an den Hütten der Unteren Trockenbachalm vorbei und folgen der Straße in die steilen Wiesenhänge hinein, wo hoch droben die Mariandl-Alm thront (In der Karte zu tief eingezeichnet. Die Alm liegt am Ende der Fahrstraße auf 1200m Höhe). An der Jausenstation beginnt ein in der Karte nicht eingezeichneter Pfad, der nach links aufwärts zum Nesselberg führt
( Nesseltal, Trainsjoch). Wenn man den Rücken des Nesselberges erreicht hat, sollte man die Gelegenheit zu einer Rast nützen, denn der weitere Anstieg hat es in sich. Nach einem kurzen, flachen Stück, zieht sich der Pfad steil und felsig in der Direttissima nach oben, aber auch diese arg gache Steigung hat ein Ende und man sieht endlich das Gipfelkreuz vor sich. Weiter durch Latschen erreichen wir ein Schrofenband, über das man um einen Vorgipfel herum in einen Sattel kommt, von dem nördlich eine steile Rinne abwärts führt. Jetzt nur noch ein paar Meter bis zum Gipfelkreuz.

Abstieg
Rote Markierung Weg über den Sattel am Ascherjoch
Auf anfangs felsigem Weg gehen wir südlich hinab in den weiten Sattel am Ascherjoch und nach rechts (Westen) auf einem schönen Pfad zurück zur Mariandl-Alm ( Trockenbach, Ursprung), wo wir die Gelegenheit zur Einkehr nützen. Wenn man nicht komplett auf dem Aufstiegsweg weitergehen will, dann bietet sich ein Pfad an, der rechts an der unteren Trockenbach-Alm vorbei führt und kurz vor dem Parkplatz wieder auf die Straße trifft.

Fotos: (zum Vergrößern anklicken)

           

Höhenunterschiede - Gehzeiten

Aufstieg Höhe/m Hm Km Stunden
 Ursprungspaß   840  
Mariandl-Alm 1200 360 2,9
Nesselberg 1450 610 3,6 2
Trainsjoch 1708 870 4,6 3
Abstieg
Sattel: Ascherjoch 1480 230 0,6 ½
Mariandl-Alm 1200 510 2,6
Parkplatz   840 810 5,4
Summe 870 10
Karten

Titel Kennung Maßstab ISBN
Topographische Karte UK L12 1:50000 3-86038-485-6
Kompass Karte
Oberaudorf
009 1:30000 3-87051-013-7
 Lageplan

 Karte
Letzte Begehung:
Okt. 2001
Bergseiten
Klaus Dullinger